Truth or dairy?, 94, Vegan Society UK, 23
Schwarze Katze Filmbesprechung

Der Film "Truth or dairy?" erklärt auf teilweise sehr lustige und einfallsreiche Weise die Grundlagen des Veganismus, widerlegt die gängigsten Vorurteile und Vorbehalte Nicht-VeganerInnen und führt ökologische & gesundheitliche Folgen tierleidfreien Lebens auf, weshalb er sich vor allem an EinsteigerInnen richtet.

Nach der einleitenden Definition von VeganerInnen beweist Benjamin Zephaniah in einer Reise durch diverse Restaurants und einen SB-Markt, dass rein pflanzliche Nahrung entgegen voreingenommenen Ansichten nicht eintönig und restriktiv ist. Bei einem folgenden Besuch bei "Vegetarian Shoes" werden tierleidfreie Schuhe und "Fake"-Lederjacken gezeigt.Im folgenden werden vegane HochleistungsathletInnen präsentiert, um zu belegen, daß sportliche Aktivitäten mit hohen Belastungen (z.B. Gewichtheben, Marathon) nicht nur mit Fleisch und Milchverzehr möglich sind, sondern durch rein pflanzliche Kost begünstigt werden.

Es wird eine Liste von Krankheiten aufgezählt, die belegbar mit tierischer Nahrung zusammenhängen. Im weiteren wird über den untrennbaren Zusammenhang von Milch und Eiern mit der Fleischindustrie aufgeklärt, wobei auch Kuheuterprodukte und Eier mittelbar zur Ermordung von Tieren führen. In einer Texteinblendung werden Bezüge zu den positiven ökologischen Konsequenzen des Veganismus hergestellt. Ausserdem wird herausgestellt, wie verschwenderisch und ineffizient tierische Ernährung ist.

Abschließend wird festgehalten, das letztendlich die KonsumentInnen darüber entscheiden, ob die Industrien, welche der Ausbeutung von Tieren dienen, abgeschafft werden. Es folgen Kommentare von veganen Menschen und ihrer Beweggründe.