Blog Image

Schwarze Katze

Neue Blogkategorie: Antira

Antira Posted on 04/01/2017 13:46

Schwarze Katze Blogkategorie Antira:
http://schwarze.katze.dk/#category22

In den Blogkategorien sind nicht die Artikel auf der Webseite, sondern nur die Blog-Texte seit 2010 enthalten. Die Antira-Artikel auf der Webseite sind wie gewohnt auf der Themenseite Antira: http://schwarze.katze.dk/doku/antira.html

Übrigens ist Islamkritik kein Rassismus, da es Religion und nicht Herkunft kritisiert. Daher sind die islamkritischen Texte auch nicht in die Antira Rubrik.



Hand ab, Kopf ab. Islamismus zwingt Millionen Menschen in die Flucht.

Antira, Islam, Totalitarismus Posted on 07/12/2016 5:51

Die Ausgabe 356 der Zeitschrift iz3w, mit dem Schwerpunkt „Warum Menschen fliehen – Eine Frage der Existenz“, enthält auch einen Artikel von Klaus Blees vom Kompetenzzentrum Islamismus der AG 3. Welt Saar:

Hand ab, Kopf ab. Islamismus zwingt Millionen Menschen in die Flucht.

Ein erheblicher Teil der Menschen, die derzeit auf der Flucht sind, flieht vor IslamistInnen. Sie fliehen vor deren Terrorakten und Kriegshandlungen ebenso wie vor alltäglicher Unterdrückung und Verfolgung.

– Artikel als html: https://www.a3wsaar.de/aktuelles/details/d/2016/08/20/fluchtgrund-islamismus-kopie-1/

– Artikel als PDF: https://www.a3wsaar.de/fileadmin/user_upload/Dateien-2016/2016_Aug_iz3w356_Dossier_Seite22_23_Fluchtgrund_Islamismus-1.pdf



Gedenkveranstaltung am 9. November 2016 in Iserlohn

Antira, Sauerland Posted on 09/11/2016 9:36

Die Gedenkveranstaltung für die Opfer des Faschismus am 09.11.16 in Iserlohn ist mit 80 Teilnehmern gut besucht. An das Brennen der Synagogen und der Zerstörung jüdischer Geschäfte am 09.11.1938 wird erinnert. Mitglieder vom Iserlohner Kinder- und Jugendrat informieren über ihre Gedenkstättenfahrt in das ehemalige Konzentrationslager Dachau. Der Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens hält ebenso einen Redebeitrag wie Vertreter vom Friedensplenum. Werner Morgenbrod von Pax Christi zitiert aus dem Gedicht Todesfuge von Paul Celan und erzählt über den Hintergrund des Brauchs Steine auf den jüdischen Gräbern niederzulegen.

Besinnliche Musikstücke kommen von der Musikschule Iserlohn. Vom Gedenkstein für die ermordeten Juden geht es zum Mahnmal Am Poth, wo es weitere Redebeiträge gibt und ein Kranz im Namen aller im Iserlohner Stadtrat vertretenen Parteien niedergelegt wird. Die Stolpersteine sind mit Kerzen umgeben und um 15 Uhr gereinigt worden.

Bei der Gedenkveranstaltung zum 9. November 2016 in Iserlohn werden 80 Schwarze Katze Flugblätter an die Anwesenden verteilt. Darin geht es um die Geschichte der Reichspogromnacht am 9. November 1938 in Iserlohn und Schmallenberg:
http://schwarze.katze.dk/download/pdf/sk091116.pdf



Einweihung Holocaust Mahnmal Hemer

Antira Posted on 13/09/2016 9:59

Schwarze Katze Fotobericht zur Einweihung des Holocaust Mahnmals Hemer am 16.04.16: http://schwarze.katze.dk/fotos/160416.html
Einweihung vom Holocaust Mahnmal Hemer, Foto: Schwarze Katze, 16.04.16



Weltanschauungsfreiheit in Flüchtlingsunterkünften sichern

Antira, Islam, Totalitarismus Posted on 20/04/2016 7:13

Weltanschauungsfreiheit in Flüchtlingsunterkünften sichern
IBKA, 19.04.16

Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) fordert, die Weltanschauungsfreiheit für die Bewohner von Flüchtlingsunterkünften sicherzustellen.

„Es liegen Berichte vor, wonach sich nichtmuslimische Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften mit Schikanen muslimischer Mitbewohner konfrontiert sahen. Hiervon sind auch nichtreligiöse Asylbewerber betroffen, denn auch solche gibt es unter den Flüchtlingen“, sagte René Hartmann, Erster Vorsitzender des IBKA.

Martin Wagner, Landessprecher Hessen des IBKA, sagte: „Bisweilen sehen sich nichtreligiöse Asylbewerber gezwungen, zum Schein muslimische Gebete zu praktizieren oder sogar die Rolle des Vorbeters zu übernehmen.“

Der IBKA fordert die zuständigen Behörden zur Beendigung solcher besorniserregender Zustände sowie zur Sicherung der Religions- und Weltanschauungsfreiheit der Bewohner auf – notfalls durch eine separate Unterbringung nichtreligiöser und andersgläubiger Menschen.

Über den IBKA:

Im IBKA haben sich nichtreligiöse Menschen zusammengeschlossen, um die allgemeinen Menschenrechte – insbesondere die Weltanschauungsfreiheit – und die konsequente Trennung von Staat und Religion durchzusetzen. Wir treten ein für individuelle Selbstbestimmung, wollen vernunftgeleitetes Denken fördern und über die gesellschaftliche Rolle von Religion aufklären.



« VorherigeWeiter »