Blog Image

Schwarze Katze

Gedenken am 09.11.19 in Menden

Antira, Sauerland Posted on 09/11/2019 17:18

Gedenken an Reichspogromnacht in Menden
Schwarze Katze Terminseite, 09.11.19

https://schwarze.katze.dk/termine/091119.html

Mahmal mit Lichtertüten an der ehemaligen Synagoge in Menden.
Foto: Schwarze Katze, 09.11.19


Zum Reformationstag: Antisemit Martin Luther

Antira, Religion Posted on 01/11/2019 9:16

Passend zum Reformationstag lassen wir den Antisemiten Martin Luther zu Wort kommen:

Christlicher Antijudaismus mündete in den elimatorischen Antisemitismus. Adolf Hitler Lobte daher die antijüdische Hetze von Martin Luther.



20.03.04: Antira Demo in Iserlohn

Antira, Sauerland Posted on 26/12/2018 8:47

20.03.04: antirassistische Demo in Iserlohn
Schwarze Katze Terminseite
http://schwarze.katze.dk/anna/termine/200304.html
Redner bei Antira-Demo
Foto: Schwarze Katze, 20.03.04



Die Deutschen und der Holocaust

Antira Posted on 19/04/2018 21:16

Zum Gedenken an den 76. Jahrestag der Deportation der letzten Lüdenscheider Juden in die Vernichtungslager am 28. April 1942

„Die Deutschen und der Holocaust. Was niemand wissen wollte, aber jeder wissen konnte.“

Lüdenscheider Gespräche

Mittwoch, den 25. April 2018, 18 Uhr, Kulturhaus

Prof. Dr. Bernward Dörner, Historiker, Berlin
Moderation: Prof. Dr. Arthur Schlegelmilch

„Davon haben wir nichts gewusst!“, hieß es nach dem Ende des NS-Regimes. Nur wenige Deutsche gaben zu, von der Ermordung der Juden erfahren zu haben. Der Verdacht, dass es sich um eine Schutzbehauptung handeln könnte, lag von Anfang an nahe. Den wissenschaftlichen Nachweis über die Wahrnehmung des Genoids an den Juden zu erbringen, ist indes schwierig: Ein Großteil der belastenden Akten ist gezielt vernich-tet worden. Die meisten Deutschen verdrängten oder verleugneten ihr Wissen. Doch zeitgenössische Akten (geheime Lageberichte, Strafverfahren, Tagebücher, Hitler-Reden etc.) entlarven jahrzehntelang gepflegte Lebenslügen.

Bernward Dörner, Jahrgang 1956, hat nach einem Studium der Geschichte und Germanistik über die Unterdrückung von kritischen Äußerungen durch das das NS-„Heimtücke-Gesetz“ promoviert. Bei seinen Archivrecherchen stieß er damals auf aktenkundig gewordene Äußerungen von ganz normalen Deutschen über die Ermordung der Juden. Seine Habilitationsschrift über die gesellschaftliche Wahrnehmung des Genozids mündete in sein Buch „Die Deutschen und der Holocaust. Was niemand wissen wollte, aber jeder wissen konnte“. Bernward Dörner ist apl. Professor für Neuere Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Zeitgeschichte am Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin.

Veranstalter: Institut für Geschichte und Biographie der FernUniversität in Hagen
in Kooperation mit den Ge-Denk-Zellen Altes Rathaus Lüdenscheid e.V. und VHS.

Ge-Denk-Zellen Altes Rathaus Lüdenscheid e.V.
www.ge-denk-zellen-altes-rathaus.de



Der ewige Antisemit

Antira, Sauerland Posted on 10/11/2017 5:26

Der Publizist und Buchautor Henryk M. Broder, der Politikwissenschaftler und Publizist Hamed Abdel-Samad und der Schriftsteller und Regisseur Leon de Winter fahren 5.000 km durch Europa um sich über Antisemitismus und das jüdische Leben zu informieren und einen Film darüber zu machen. Stationen ihres Roadmovies sind Dresden, Paris, Naumburg, Hildesheim, München und Malmö. Wer den 80minütigen Film im Fernsehen verpasst hat, kann ihn online sehen: https://www.youtube.com/watch?v=uyDELrZk9O4



Weiter »